Fazit

Investoren tun gut daran, sich genau mit Angebot und Nachfrage im betreffenden Immobiliennutzer-Markt und die aktuellen Absorptionszeiten leerer Mietobjekte auseinanderzusetzen.

Gebiets- und Erschliessungsveränderungen (öV, Infrastrukturprojekte (S-Bahn, Tunnelprojekte usw.), etc.) können die Nachfrage positiv beeinflussen und die Absorptionszeiten verkürzen. Dies ist dann womöglich der Best case. Immobilieninvestoren haben bei ihren Kalkulationen und Entscheidungen aber auch den worst case zu berücksichtigen.

Es gilt wiederum bzw. auch hier der Faktor der „Lage“ – und nochmals der Lage …

Dazu braucht es ein gutes Bau- und Bewirtschaftungskonzept, welches den Mieterbedürfnissen gerecht wird (schön, zeitgerecht, offen und modern).

Einen entscheidenden Beitrag zur Vermietung leerstehender Flächen leistet auch der Immobilienbewirtschafter mit seinen Fähigkeiten und seinem Akquisitionsnetzwerk etc.

Drucken / Weiterempfehlen: